Weltenradler – 14 Monate mit dem Rad unterwegs

seite empfehlen seite drucken slow bike kontaktieren
slow bike calendar Neues Volksblatt - DAS MAGAZIN, 18. August 2012

Neues Volksblatt - DAS MAGAZIN

Nora Aumayr und Roman Schauer wollten schon immer einmal die Welt bereisen – und das möglichst langsam und bewusst. Also haben sie sich für das Fahrrad als Verkehrsmittel entschieden und radelten 14 Monate durch Europa und Asien. Dabei begegneten sie den unterschiedlichsten Menschen, fürchteten und freuten sich und sind nun reich an fast unendlich vielen Geschichten ...

weiterlesen >>


 

Ein herzliches Hallo aus Österreich!

slow bike calendar Österreich, Juni 2012 slow bike

Nach über 14 Monaten sind wir wohlbehalten über den Donauradweg in Österreich eingetrudelt. Momentan verweilen wir noch in Oberösterreich, aber bald schon kehren wir zurück nach Wien. Lasst uns das Wiedersehen (oder Neukennenlernen) bei einem Heimkehrer-Picknick gemeinsam feiern!

  • Wo & Wann: Diesen Samstag, den 30. Juni 2012 um 11 Uhr im Augarten. Treffpunkt ist die kleine Wiese, die sich gegenüber dem Augarten-Buffet „Bunkerei“ befindet. (Dort fand auch unser Abfahrtspicknick statt. Diese Wiese liegt nahe dem Gaußplatz-Eingang an der Allee Richtung Augarten Porzellanmanufaktur.)
  • Gute Mitbringsel sind: Picknickdecke & kleine Köstlichkeiten

 

Auf Dein/Euer Kommen freuen sich,
Nora & Roman


 

Fahrradfreundliche Gastbetriebe

slow bike calendar Deutschland, 19.05.-11.06.2012 slow bike

Wir radelten klatschnass in Kelheim an der Donau ein. Ernüchternd war das erstbeste, völlig veraltete Hotel am Stadtrand, das 68 € fürs Doppelzimmer von uns wollte. Somit starteten wir einen Rundruf auf der Suche nach einer anderen Unterkunft. Nur eine Pension in unserer Donauradweg-Gästebroschüre war noch nicht ausgebucht und ...

weiterlesen >>


 

Suche nach der Landesgrenze

slow bike calendar Niederlande, 18.05.-19.05.2012 slow bike

Von Belgien kommend führte uns eine Brücke über den Albert-Kanal direkt in das niederländische Stadtgebiet von Maastricht. Wie gewohnt suchten wir nach einem guten Motiv für unser obligatorisches Grenzfoto. Doch wo war die Grenze? Weder Grenzposten, Zeitverschiebung, Währungsänderung ...

weiterlesen >>


 

Etappenziel auf den Fietsrouten

slow bike calendar Belgien, 11.05.-18.05.2012 slow bike

Oft hatten wir über den Moment gesprochen indem unser Fahrradcomputer 10.000 km anzeigen würde. In Romans (Ideal-) Vorstellungen hätte uns dieser Moment an einem spannenden, sprich exotischen Ort Asiens ereilt. Aber wie es das Schicksal ...

weiterlesen >>


 

Der nächtliche Umtrieb

slow bike calendar Frankreich, 09.05.-11.05.2012 slow bike

Bei Ablegen der Fähre in Dover, Großbritannien hatten wir uns keine Gedanken über die bevorstehende Zeitumstellung gemacht. Als wir aber im Hafen von Dünkirchen ankamen, stellten wir erschrocken fest, dass es wegen der einstündigen Zeitverschiebung bereits 21 Uhr war. Unverhofft dämmerte es, als ...

weiterlesen >>


 

Back to Europe

slow bike calendar Großbritannien, 30.04.-09.05.2012 slow bike

Nach einem 13 Stundenflug und 7 Stunden Zeitverschiebung kamen wir am 30. April 2012 zurück nach „good old Europe“, namentlich London. Wir hatten uns den Klimawechsel von der tropischen Trockenzeit zum europäischen Frühlingswetter wahrlich zu rosig ausgemalt. London erwartete uns mit weniger als 10° C, täglichen Regenschauern und ...

weiterlesen >>


 

Ausnahmezustand in Kuala Lumpur

slow bike calendar Malaysia, 19.03.-28.03., 31.03.-24.04. & 26.04.-30.04.2012 slow bike

Beim Frühstück auf der Dachterrasse hörten wir von der Strasse her eine aufgebrachte Menschenmasse Parolen rufen. Unser letztes Wochenende in Asien war angebrochen. Was hatte die Leute an diesem Samstag, den 28. April 2012 auf die Strassen der malaiischen Hauptstadt getrieben? Verschiedenes wurde ...

weiterlesen >>


 

Neuland

slow bike calendar Singapur, 24.04.-26.04.2012 slow bike

Durch Aufschüttungen des Meeresbodens wurde das neue Finanz- und Vergnügungsareal „Marina Bay“ gewonnen. Einmal jährlich ist es Schauplatz eines Autorennens. Spazierend schwitzten wir rund um das Hafenbecken der Bucht. Bei einer relativen ...

weiterlesen >>


 

Im Reich seiner Majestät

slow bike calendar Brunei, 28.03.-31.03.2012 slow bike

Unabhängigkeit und Wohlstand verdankt der innerhalb Malaysias gelegene Kleinstaat dem grossen Erdölvorkommen. Auf der Radstrecke durch Brunei kam uns nur eine einzige Privatunterkunft unter. Sie stellte eine willkommene Altnative zum einseitigen Luxusklasse-Hotelangebot dar. Familie Telamba zeichnete sich durch unsagbare Gastfreundschaft aus. ...

weiterlesen >>


 

Odyssee nach El Nido

slow bike calendar Philippinen, 29.02.-19.03.2012 slow bike

Allen bekannt, dass die Philippinen eine der grössten Inselansammlungen der Welt sind. Wie also von einer Insel auf die andere gelangen? Wir erstanden die Passagiertickets für die Cargo-Fähre nach El Nido, Palawan direkt am Fährhafen der Hauptstadt Manila. Laut dortiger Auskunft wussten wir nur soviel: ...

weiterlesen >>


 

Das lang ersehnte Wiedersehen

slow bike calendar Thailand, 14.02.-28.02.2012 slow bike

Voller Vorfreude und um 15 kg Geschenke, Essen und Bestelltes schwerer, erreichten Lisa & Klaus Bangkok bei + 35°C. Damit waren Noras grosse Schwester und Schwager schlagartig dem winterlichen, österreichischen Kältetief von - 17°C entflogen. Zusammen entdeckten wir die heisse 10-Millionenmetropole und entspannten am Strand von ...

weiterlesen >>


 

Von Mäusen & Aktenzeichen

slow bike calendar Kambodscha, 20.01.-14.02.2012 slow bike

Wir verweilten in Kep, einer Stadt am Meer, in der der Tourismus noch nicht wirklich Einzug gehalten hat, bekannt durch den Krabbenmarkt und die vorgelagerten Inseln. Einen idyllischeren ...

Seit China sind wir zu dritt unterwegs. Noras Bauch rundet sich und wir erwarten gespannt eine der grössten Veränderungen unseres Lebens! ...

weiterlesen >>


 

34. Geburtstag

slow bike calendar Österreich, 25.02.2012 slow bike

Lieber Roman! Wir wünschen Dir alles Gute zu Deinem 34. Geburtstag!

Lieber Roman! Wir wünschen Dir alles Gute zu Deinem 34. Geburtstag!


 

Dickhäuter gesucht

slow bike calendar Thailand, 09.01.-20.01.2012 slow bike

Ein mit einer Thailänderin verheirateter Österreicher hatte uns vorgeschwärmt, dass es in der Provinz Surin noch frei lebende Elefanten gibt. Tatsächlich bestätigte uns das Internet, dass jährlich in der Stadt Surin ein Elefantenfestival stattfindet. Allerdings fand es schon im November statt und die Elefanten entlang...

weiterlesen >>


 

Das unbekannte Land

slow bike calendar Laos, 11.12.2011-09.01.2012 slow bike

Nach einem langen Radtag bei frühsommerlichen Temperaturen durch Monsunwald, Mais- und Reisfelder hatten wir uns im einzigen Hotel des Ortes Muang Houn einquartiert. Zufrieden dinierten wir Reis mit gebratenem Wasserspinat als sich ein junger Laote...

weiterlesen >>


 

Als die Geier kamen

slow bike calendar Südchina, 14.10.-05.11. & 14.11.-11.12.2011 slow bike

Chinas autonome Republik Tibet lag nahe, war aber für uns Individualreisende nicht bereisbar. Um dennoch ein wenig Tibetluft zu schnuppern fuhren wir mit dem Bus in das osttibetische Litang. Eine auf 4.000 Meter über dem Meer liegende Stadt, die einprägsamer nicht sein könnte. Auf der Strasse sind viele Tibeter mit...

weiterlesen >>


 

Nächtlicher Angriff in Xian

slow bike calendar Ostchina, 5.11.-14.11.2011 slow bike

Ich schlief und erwachte. Es juckte. Vorsorglich hatte ich mich mit Moskitospray eingesprüht, denn die Zimmerdecke wies Blutspuren meiner Vorgänger auf. War die Wirkung schon verpufft? Es überkam mich ein Verdacht. Ich drehte meine Bettlampe auf und suchte das Leintuch nach kleinen...

weiterlesen >>


 

Wo Moderne und Tradition aufeinanderprallen

slow bike calendar Westchina, 28.09.-14.10.2011 slow bike

Wir waren endlich in China, so wie 1,4 Milliarden andere Menschen auch und fühlten uns wie im Schlaraffenland, als wir im Grenzort Simuhana in den ersten Laden eintraten. Die Regale bogen sich vor lauter viel versprechend bedrucktem und grosszügig in Plastik verpacktem, ...

weiterlesen >>


 

Run auf die chinesische Grenze

slow bike calendar Kirgistan, 27.09.-28.09.2011 slow bike

Unseren zweiten Besuch Kirgistans verdanken wir der Tatsache, dass man von Tadschikistan als Ausländer nicht nach China einreisen kann. Wir eilten von Kirgistan aus zur chinesischen Grenze, denn diese wurde zu den chinesischen Nationalfeiertagen 10 Tage geschlossen (01.-10.10.2011). Die 120 km kurze Strecke...

weiterlesen >>


 

Am Dach der Welt

slow bike calendar Tadschikistan, 30.08.-26.09.2011 slow bike

Dass uns hier eine besonders grosse Herausforderung erwartete, war uns bewusst. Liegen doch mehr als 50 % von Tadschikistan über einer Höhe von 3.000 Meter über dem Meer. Die Tatsache, dass hier entlang einer wüstenähnlichen Hochebene auf durchschnittlich 4.000 Meter über dem Meer eine Strasse...

weiterlesen >>


 

Cheap-dirty bus ride to Moynaq

slow bike calendar Usbekistan, 11.08.-30.08.2011 slow bike

Am meisten in Erinnerung bleibt die Anreise nach Moynaq. Die “beinahe-Geisterstadt“ lag einst am Aralsee. Die Bevölkerung lebte bis in die 70er Jahre von Fischfang und der -konservenproduktion. Unsere Räder hatten in Usbekistan übrigens hitzefrei (bis zu 50 ° Celsius, kontinentales Wüstenklima). Beim Einsteigen in den Bus waren die Sitzplätze bereits vergeben. Wieder und wieder...

weiterlesen >>


 

Sehnsucht nach Eisgekühltem

slow bike calendar Kirgistan, 20.07.-11.08.2011 slow bike

Die beiden Zeltnächte am Song Köl-Bergsee (siehe Foto), der lediglich in den Sommermonaten von Sennern, deren Weidetier und Touristen bevölkert wird, waren kühl und romantisch. Bei der 33-Serpentinen starken Abfahrt ins Tal sehnten wir uns dennoch nach mehr Infrastruktur (namentlich eisgekühltem Bier und ebensolchen Eistee). 50 Meter vor dem Örtchen Ak Tal freuten wir uns endlich...

weiterlesen >>


 

Almaty extrem

slow bike calendar Kasachstan, 07.07.-20.07.2011 slow bike

Noch vom Flieger aus bemerkten wir, dass Almaty an einer Bergkette liegt. Beste Bedingung für die Abenteuer, die unser australischer Gastgeber Tas mit uns vorhatte. Neben seinem aufregenden Beruf als Pilot bei Air Astana, ist er auch in der Freizeit ein Adrenalinchunky. Sein Herz schlägt für das Radfahren und viele weitere...

weiterlesen >>


 

Öl-Boomtown Baku

slow bike calendar Aserbaidschan, 01.-04.07.2011 slow bike

Den ursprünglichen Plan durch Aserbaidschan zu radeln machte unser langer Georgienaufenthalt zunichte. Nichts desto trotz wollten wir einen Eindruck vom georgischen Nachbarland gewinnen und nahmen spontan zum Wochenende den Nachtzug in die Hauptstadt am...

weiterlesen >>


 

"Can you not do it?"

slow bike calendar Georgien, 02.06.-01.07. + 04.07.-07.07.2011 slow bike

... fragte Doktor Nadja Japarashvili Roman. Ihre Frage bezog sich darauf, ob Roman an Nora Injektionen verabreichen kann. Wir sassen im Schlamassel. Wir hatten uns mit Bakterien angesteckt deren Behandlungsdauer nicht absehbar war. Unser Immunsystem durchkreuzte unsere Reisepläne. Unser Aufenthalt in Georgien verlängerte sich daher um...

weiterlesen >>


 

„This is not a ferry boat in the way you think...“

slow bike calendar Schwarzes Meer, 30.05.-02.06.2011 slow bike

„... sagte der Ferry Master Agent zu Nora am Telefon. Wir waren also auf das schlimmste gefasst, als wir (mit Lebensmitteln und Unmengen an Wasser ausgestattet) am Ferryboat Complex von Varna eintrafen um die Fähre übers Schwarze Meer zu nehmen. “Complex“ war die Angelegenheit auf jeden Fall. In der gesamten...“

weiterlesen >>


 

Als Bulgarien das kyrillischen Alphabet feierte

slow bike calendar Bulgarien, 10.05.-30.05.2011 slow bike

Am 24. Mai feiert Bulgarien den Tag des kyrillischen Alphabets. Wir wachten im Zelt auf, tranken Tee und Sojamilch auf Noras 30er. Mittags fuhren wir durch das Städtchen Tschirpan, in dem aus Lautsprechern Musik zu uns schallte. Neugierig bogen wir Richtung Stadtplatz ein. Dort thronte auf einer pompösen Säule eine...

weiterlesen >>


 

Liebe Nora! Alles Gute zu Deinem 30. Geburtstag!

slow bike calendar Wien, 24.05.2011

alles gutte zum geburtstag

Ich bin voll froh, dass Ihr an mich denkt. Weil so ein 30er im Ausland ist schon etwas anderes. Heute sind wir (ohne Platten ;) nach Stara Zagora gekommen. Wir haben mittlerweile 1.686 km hinter uns. Ganz Bulgarien feiert heute den Tag des kyrillischen Alphabets u. gleichzeitig den Abschluss der Maturaklassen. Daher sind voll viele sehr adrett gekleidete junge Maedles und Burschen auf den Strassen unterwegs. Die Ballroben in Parks, Cafes und auf den Strassen sind fuer uns ein ungewoehnlicher und spannender Anblick gewesen.

Ich freu mich, dass Bulgarien meinen Geburtstag so richtig feiert.
Busserl von der "alten Schachtel", Nora

weiterlesen >>


 

„Fremdzitat: This is no touristic place!“

slow bike calendar Mazedonien, 04.05.-10.05.2011 slow bike

Der Wetterbericht verhiess nichts Gutes als wir von Stip weiter Richtung Osten aufbrachen. Wir planten deswegen keinesfalls im Freien zu übernachten. Mittags kehrten wir auf Kebap, Pommes frites, Burek und Baklava ein und erkundigten uns bei der Nachbartischgesellschaft nach den Übernachtungsmöglichkeiten auf der weiteren Strecke. Trotz gegenseitiger Sprachbarriere war verständlich, dass der Ort Istibanya Hotels aufweist. Als wir...

weiterlesen >>


 

Tage der Begegnung

slow bike calendar Kosovo, 01.05.-04.05.2011 slow bike

Die Kosovaren begegneten uns ausgesprochen gastfreundlich. Hier, wie schon in Ungarn, Kroatien und Albanien stiessen wir kontinuierlich auf deutschsprachige Einheimische, die ihre Deutschkenntnisse gerne mit uns teilten.

Auf der Strasse von Gjakova nach Prizren wurden wir z. B. von einem Auto mit Züricher...

weiterlesen >>


 

Von malerischen Landschaften, Bunkern und Schlaglöchern

slow bike calendar Albanien, 28.04.-01.05.2011 slow bike & Burn

Nach einer verregneten Zeltübernachtung am Fusse der Staumauer des Komansees im Vorgarten von Janis Kneipe, machten wir uns hektisch auf den Weg zum Fähranleger. Wie immer hatten wir Slowbiker zu lange gefrühstückt. Unser Weg führte uns durch einen unbeleuchteten Tunnel, den uns ein im Nacken sitzender...

weiterlesen >>


 

Tunnelfahrt der anderen Art

slow bike calendar Montenegro, 24.-28.04.2011

Montenegro empfing uns mit Ostereiern und verabschiedete sich mit einer traumhaften Kulisse, den Blick über den Skadarsee, den sich Montenegro und Albanien im Verhältnis 2:1 teilen. Die nächtlichen Bootsfahrten am See sollen übrigens aufgrund Zigarettenschmuggels bemerkenswert sein.

Dazwischen lag die Bucht von Kotor,...

weiterlesen >>


 

Einsame Insel mit Tücken

slow bike calendar Kroatien, 13.-24.04.2011

Stellt Euch vor Ihr seid auf einer Insel, die alle Stücke spielt: Meer, Sonne, türkisblaue Buchten, die Dank der Vorsaison ohne Menschen auskommen und ihr habt einen idealen Zeltplatz auf einer Anhöhe mit Meerblick und sandigem Untergrund gefunden. Was könnte da noch schiefgehen?

Die Lebensmittelversorgung zum Beispiel! Wir waren bestens vorbereitet auf die Zubereitung einer festlichen Letscho-Reiskombination, aber unser Benzin-Kocher war es nicht. Da sass...

weiterlesen >>


 

Dreistündiges Intermezzo

slow bike calendar Slowenien, 13.-13.04.2011

Der Gedanke länger in Slowenien zu bleiben, um einen Abstecher in die Therme von Lendava zu machen, blitzte bei mir auf als ich einen Wegweiser zur Therme sah. Wunderbar malte ich mir die slowenische Thermenlandschaft im Dreiländereck Slowenien-Österreich-Ungarn aus. Dann radelten wir weiter. (Ich ein bisschen langsamerr, weil ich meinen Willen nicht durchgesetzt hatte ;). Prompt radelten...

weiterlesen >>


 

Schlafen denn Hunde nie?

slow bike calendar Ungarn, 11.-13.04.2011

Unsere zweite Nacht im Freien verbrachten wir kurz vor Szombathely, nachdem wir einen Kaffeestopp in dem Grenzort Köszeg eingelegt hatten. Köszeg hat uns sehr positiv überrascht mit riesiger Burganlage und habsburgerisch anmutenden Hausfassaden. Am Nachbartisch im Kaffee natürlich Österreicher, wie könnte es anders sein.

Zurück zur Nächtigung: Begonnen hat das anstrengende...

weiterlesen >>


 

Grüsse aus Varazdin

slow bike calendar Varazdin, Kroatien am 14.04.2011

Vielen Dank für die lieben Wünsche! Bisher hat es geholfen, wir sind noch mit fast keinem Regen, Rueckenwind u. viel Sonne gefahren. Bisserl kaelter ist es geworden, aber immer noch weit weg vom momentan verregneten Wetter in Österreich.

Wir sitzen gerade in einem netten Cafe in Varazdin (Kroatien) mit Blick auf die Burg. Ein wunscherschönes, mitteleuropäisches Städtchen.

Bitte nicht traurig sein, wenn die Fotos, Texte etc. von uns nicht immer sofort online sind. Wir radeln :O) (mehr als interneteln ;O).

Liebe Grüsse in die Heimat!
Nora & Roman


 

Abgefahren!

slow bike calendar Österreich, 9.-11.04.2011

Wir haben ziemlich lange überlegt, wie wir mit Euch Lieben zuhause und den Reisebekanntschaften Kontakt halten. Unsere Lösung ist diese Website. Sie ist nur eine Facette der unzähligen, gefühlt nie enden wollenden Reisevorbereitungen. Ziemlich oft sind wir gefragt worden, wann wir abfahren und sehr lange wollten wir uns auf keinen bestimmten Tag festlegen. Letzte Woche, am Samstag, den 9. April 2011, war es dann soweit. Der Tag...

weiterlesen >>


 

Nora und Roman basteln die Reiseräder
Wir basteln unsere Reiseräder
Wir basteln unsere Reiseräder

Mit dem Rad um die Welt mit Nora und Roman

slow bike calendar Wien, am 1.2.2011

Roman will leben, Nora will beben. Dazu brechen wir im April 2011 mit dem Fahrrad von Mitteleuropa (Wien, Österreich) nach Asien auf. Erstes Etappenziel ist die adriatische Küste. Beide wollen wir das Tempo reduzieren und die Welt mit dem Fahrrad erkunden, weil…

  • Das Leben zu kurz ist
  • Wir immer schon mal Spitzensportler werden wollten (Nora möchte endlich Muskeln, Roman wird versuchen seine verkümmerte Rückenmuskulatur auf Vordermann zu bringen und das Gewicht zu halten)
  • Wir den Outdoor-Klopapierhalter ausprobieren wollen
  • Es sonst eines Tages zu spät ist, um noch etwas vom Aralsee zu sehen
  • Wir uns nicht vorstellen können wie Mountainbiker es schaffen auf einen Berg zu radeln
  • Wir äußerst motivierten Fahrradweltreisenden (Caroline und Sven in Varanasi, Indien) begegnet sind
  • Christoph gemeint hat er könnte uns beim Fahrradbau helfen
  • Raimund ein Fahrradladenbesitzer nach unserem Geschmack ist
  • Wir ziemlich gespannt sind, ob die Fähre übers Kaspische Meer wirklich so schlimm ist
  • Wir noch viel Zeit haben Kinder zu bekommen (liebe Grüße an Romans Oma und unsere Eltern ;))
  • Romans Oma aufblüht, wenn sie eine Postkarte erhält und tagelang davon spricht